Mediation
Vermittlung im Konflikt

Mediationsforum Trier

Wir, ein Zusammenschluss von Mediator:innen in Trier, schätzen die Mediation als
eine außergerichtliche Form der Konfliktbearbeitung, die auf gegenseitiges Verstehen,
auf gewaltferne und konstruktive Kommunikation setzt, und eine einvernehmliche Konfliktlösung anstrebt,
und als ein Verfahren, das die kreativen und konstruktiven Fähigkeiten der Streitenden fördert und
ihnen einen verbindlichen Rahmen bietet, eine gemeinsame Übereinkunft zu erzielen.

Interessierte Mediator:innen sind herzlich willkommen.
Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung per Mail.
Unser nächstes offenes Treffen ist am Dienstag 26. Oktober 2021 um 19.30 Uhr


Aktuell: Reihe "Mediation" in der VHS Trier

Mediation im Erbfall

Erben setzt zwar sterben voraus, allerdings kann es durchaus sinnvoll sein, schon vor dem Tod eine Mediation in Anspruch zu nehmen, um sich anbahnende Konflikte zu ersparen. Heute wird mehr vererbt als je zuvor. Die meisten wollen ihre Erbfolge geregelt wissen und somit zum künftigen „Familienfrieden“ beitragen. Aber auch später, damit sich der Erblasser nicht vor Gram „im Grabe umdrehen“ muss, weil sich die Erben über seinen Nachlass streiten, kann eine Mediation ungeahnte Lösungen des Erbstreits bieten. Hierüber erfahren die Teilnehmer:innen an diesem Vortragsabend Näheres.

Referentinnen: Karin Adrian (Rechtsanwältin) und Nicole Kürten (Rechtsanwältin)

Donnerstag 16.09., 19.00-20.30 Uhr, VHS Domfreihof Raum 5

 

Mediation am Arbeitsplatz und im beruflichen Kontext

Ungelöste Konflikte in Teams, unter Kolleg:innen und Beschäftigten, die mit der Führung der Geschäfte beauftragt sind, verursachen Kosten – lange bevor der Weg zum Arbeitsgericht in Betracht gezogen wird. Es kann sich lohnen, mit diesen Konflikten im Beruflichen anders umzugehen: Mit Einverständnis der Konfliktbeteiligten kann eine unabhängige und allparteiliche Mediatorin beauftragt werden, die sich mit den Streitparteien auf die Suche nach einer einvernehmlichen Lösung begibt. Ein Kommunikationsprozess mit einer bestimmten Abfolge von Schritten soll in die Lage versetzen, zu einer produktiven Zusammenarbeit zurückzufinden. Ob die Mediation in einem Konflikt in Ihrem Arbeitsumfeld die Methode ist, einen offenen oder schwelenden Konflikt anzugehen, können Sie in diesem Vortrag mit sich anschließender Erörterungsrunde erfahren.

Referent: Roland Prost (Diplom Ingenieur)

Donnerstag 18.11., 19.00-20.30 Uhr, VHS Domfreihof Raum 5

 

"Das Wir gewinnt - Mediation für Gruppen und Teams"

Je mehr Menschen aufeinandertreffen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Meinungsverschiedenheiten auftreten, z.B. bei der Vorstandssitzung im Kindergarten, beim Vereinstreffen im Sport, bei Elterntreffen oder Meetings in ehrenamtlichen Organisationen. Überall dort, wo Gruppen diskutieren, besprechen und miteinander arbeiten, da können eine angespannte Atmosphäre und Streitigkeiten zu einem Stillstand der Zusammenarbeit führen. Entstehen solche Konflikte heißt es dann oft ausweichend: „Wir haben dafür keine Zeit!“ Denn Konflikte sind unangenehm und sie anzusprechen löst häufig Angst aus. Das hat zur Folge, dass ungelöste Konflikte wie eine graue Wolke über dem Team schweben: sie sind spürbar jedoch nicht greifbar. Der Vortrag zeigt verschiedene Methoden aus der Mediation auf, mit Hilfe derer Spannungen in Gruppen und Teams gelöst und ein besseres Miteinander hergestellt werden kann, um konstruktiv und im Sinne der Sache gemeinsam weiterzuarbeiten.

Referentin: Nadja Driessen (Diplom Geografin)

Donnerstag 25.11., 19.00-20.30 Uhr, VHS Domfreihof Raum 5